google-site-verification: googleff2baa811dfcb4cd.html Hotel Bad Wörishofen | Hotel Emilie Bad Woerishofen

Hotel Emilie 

Bad Wörishofen

Kontakt

+49 (0) 8247 9900

info@kurhotel-emilie.de

Hartenthaler Str. 23

86825 Bad Wörishofen

weitere Links:

Impressum

AGB

Datenschutz

Fotos & Webdesign powered by www.foto-web.ch

Hotel Emilie

Hotel Bad Wörishofen

Ihre Familie Fendt


heißt Sie herzlich Willkommen!

Das Hotel Emilie, Hotel-Bad-Woerishofen, liegt sehr ruhig und ist von Wiesen und Wäldern umgeben und ist dennoch zentral am südlichen Ortsrand von Bad Wörishofen gelegen. Die idyllischen Wanderwege beginnen vor unserem Hotel Emilie und der Kurpark ist in nur wenige Minuten zu Fuß entfernt. Es gibt unzählige Möglichkeiten in Bad Wörishofen Urlaub zu machen, die Kneippkur - Natur - Wellness Kultur oder Sport, bei uns finden Sie alles vor Ort. Das Allgäu mit seinen schönen Sehenswürdigkeiten ist in nächster Nähe. Sehen Sie sich die Freizeitmöglichkeiten in Bad Wörishofen an. Unser Bestreben ist es, Ihnen eine gesunde Kneipp-Kur oder einen erfrischenden Urlaub in einem familiären Hotel in Bad Wörishofen zu ermöglichen. Genießen Sie die Ruhe für die schönen Momente des Lebens und erholen Sie sich bei uns von den Sorgen des Alltags. Sehen Sie sich unsere Bildergalerie an, lesen Sie etwas von der Geschichte von Bad Wörishofen und freuen Sie sich auf Ihren Aufenthalt. 

Alois & Peter Fendt

Hotel Emilie

Hotel-Bad-Wörishofen

"Wenn die Menschen nur halb so viel Sorgfalt darauf verwenden würden, sich gesund zu erhalten, wie sie unbewußt Mühe verwenden, krank zu werden – die Hälfte der Krankheiten bliebe ihnen erspart." 

Pfarrer Kneipp

Unser Bestreben ist es, Ihnen eine erfolgreiche Kneipp-Kur oder einen erholsamen Urlaub in einer familiären Umgebung zu ermöglichen.

Ob im unserem hauseigenem Pool oder in der Therme Bad Wörishofen, geniessen Sie ein paar Stunden oder ganze Tage im Thermenparadies Bad Wörishofen

In unseren freundlich eingerichteten Zimmern fühlen Sie sich vom ersten Tag an wie Zuhause. Alle Zimmer mit Bad,

 Dusche/WC, Durchwahltelefon und TV. 

Sie planen einen Messebesuch in München oder Augsburg ? Mit unserem Shuttle-Service erreichen Sie die beiden Messeorte schnell und sorgenlos!

Wir kochen mit Liebe und servieren mit einem Lächeln in unserem Hotelrestaurant dem Bauernstüble, die Halbpension, sowie alle Diäten.

«… Erst als man den Zustand ihrer Seele kannte und da Ordnung hineinbrachte, ging es mit den körperlichen Leiden auch besser » Sebastian Kneipp

Lage & Umgebung

Am Rand des Allgäu gelegen, genießen wir einen herrlichen Blick auf das Alpenpanorama. Die bayerische Landeshauptstadt München mit ihren zahlreichen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten befindet sich nur rund 60 km östlich unseres Standorts und ist mit dem Auto in knapp 45 Minuten zu erreichen. Im Osten und Süden erstrecken sich die herrlichen Felder und Wälder des Voralpenlandes. Das berühmte Wintersportparadies Garmisch-Partenkirchen erreichen Sie in südlicher Richtung in unter einer Stunde, ebenso wie das südlich gelegene Füssen und das berühmte Schloss Neuschwanstein. Übernachten bei uns im Hotel Bad Wörishofen, Hotel Emilie und das Allgäu geniessen.

Freizeit & Infos

Rund um Ihren Aufenthalt im Hotel Emilie

Hotel-Bad-Woerishofen

Schnuppern Sie mal hinein in die Düfte des Duft- und Aromagartens und erfahren Sie neues über die Heilkraft der Pflanzen über 3 Epochen: ein Strabo-Garten, ein Fuchs-Garten und ein Kneipp-Garten.

Der Rosengarten

Der Skyline Park in Bad Wörishofen! Zwischen München und dem Bodensee liegt dieser magische Ort mit der wunderbaren Alpenkulisse und Attraktionen für Groß und Klein. Für jeden gibt es das richtige Angebot

Sky Dragster 

Ob Profi, Amateur oder Anfänger mit einige Stunden Unterricht bei unseren erfahrenen und erfolgreichen Tennislehrer verbessern Sie Ihr Spiel enorm. Geniesse Sie ein gutes Match auf den tollen Plätzen in Bad Wörishofen.

Happy Tennis

Ihre Nachricht an uns:

So finden Sie zu uns

Geschichte von Bad Wörishofen

Die Stadt Bad Wörishofen umfasst die Orte Bad Wörishofen, Dorschhausen, Frankenhofen, Hartenthal, Kirchdorf, Oberes Hart, Stockheim, Unteres Hart, Untergammenried, Obergammenried, Schlingen, und Schöneschach. Das ruhige Leben in Bad Wörishofen änderte sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Bereits bevor Kneipp im Jahr 1881 Pfarrer von St. Justina wurde, besuchten Kurgäste Wörishofen. 1886 wurde Kneipps Buch Meine Wasserkur herausgegeben und ein zunehmender Zustrom von Kurgästen stellte sich ein. Seit 1889 ist ein regulärer Kurbetrieb unter der Leitung von Pfarrer Sebastian Kneipp im Gange. Er kam am 2. Mai 1855 als Beichtvater für das Dominikanerinnenkloster. Kneipps Therapie, mit Wasser viele Leiden zu lindern, zog Reiche und Gesundheitsbewusste ins Dorf, die Heilung suchten. Wörishofen zählte 1886 183 Häuser mit über 1000 Einwohnern. Zwischen 1891 und 1896 entstanden über 120 neue Gebäude, fast nur Hotels und Pensionen. Im Jahr 1892 wurde eine neue Wasserleitung gebaut, 1895 der Friedhof angelegt. 1896 wurde die Bahnstrecke Türkheim–Bad Wörishofen eröffnet. 1905 wurde an der Stelle des verbrannten Museums Artis ein Spielcasino errichtet, das 1906 eröffnet wurde. Kurz vor dem Ersten Weltkrieg besuchten Wörishofen bereits über 10.000 Kurgäste pro Jahr. Der Kurbetrieb reduzierte sich während des Ersten Weltkriegs - Hotels und Kurkliniken - wurden als Lazarette genutzt. Die Gästezahlen stiegen ab 1918 bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wieder an. Es wurde ein Hotel nach dem anderen gebaut. Zum 6. März 1920 erhielt Wörishofen das Prädikat „Bad“. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kurstadt  als Lazarettstadt genutzt, 1945 gehörte Bad Wörishofen zur Amerikanischen Besatzungszone und wurde zur Flüchtlingsstadt.

Zum Jahr 1949 folgte die Erhebung zur Stadt Bad Wörishofen. Mit dem Freiwerden der Hotels und Pensionen erholte sich auch der Kurbetrieb in der Stadt wieder und bescherte Bad Wörishofen einen erneuten Bauboom. Gäste- und Übernachtungszahlen steigerten sich von Jahr zu Jahr bis zu 1,44 Millionen Übernachtungen im Jahr 1975. Von den Sparmaßnahmen im Gesundheitswesen ab 1990 blieb die Stadt nicht verschont. Die jährlich bis zu 1,6 Millionen Übernachtungen reduzierten sich im Jahr 2003 auf die Zahl von 800.000. Hotels, Kurbetriebe und Pensionen mussten schließen. Die Baupläne der Theme und des Skyline Parks wurden von der Bevölkerung kritisch beäugt. Man befürchtete eine Verwässerung der  von den Einheimischen geschätzten Kneippschen Lehre. Unterdessen ist die im Mai 2004 eröffnete Therme und der Skylinepark ein Anziehungspunkt Bad Wörishofens geworden.